Samstag 28.03.2020
Türöffnung und Barbetrieb ab 19 Uhr, Konzertbeginn ab  21 Uhr

Dominic Schoemaker

Dominic Schoemaker teilte die Bühne bereits mit Philipp Fankhauser, Aynsley Lister und Marc Broussard, tingelte in Chicago mit Blues-Legenden wie Bob Stroger von Bar zu Bar, gewann die Promo Blues Night Basel 2016 und war Finalist der Swiss Blues Challenge 2017. Davor hat Schoemaker während acht Jahren als Mitglied verschiedener Blues-Bands sein Talent für’s Gitarrenspiel zu einer meisterhaften Klasse entwickelt. Seit 2017 ist er mit der eigenen (grossartigen) Band unterwegs und überzeugt mit seinem mitreissenden Sound, seinen beherzten Gitarrensoli und als Frontmann, der die Bühne auszufüllen und das Publikum anzuheizen versteht. Nicht umsonst gilt er als einer der vielversprechendsten Newcomer der Schweizer Blues-Szene, wobei er den Spielraum des Genres mit viel Verve und Souveränität auszuloten versteht: Von klassischem Blues, über Blues-Rock bis hin zu Balladen, inspiriert auch von Jazz, Pop und Soul. Am 23. November 2018 erschien sein erstes Longplay-Album «That’s Cold»

Freitag 24.04.2020
Türöffnung und Barbetrieb ab 19 Uhr, Konzertbeginn ab 21 Uhr

phil gates

Phil Gates bring den Blues via Super Bowl und hollywood in den Grooveclub !
Musikalische Sexiness aus R&B, Blues, Funk und vorwiegend eigenen Songs. Der Vollprofi aus den USA bringt eine unschlagbare Erfahrung auf die Bühne. Phil Gates, in Chicago in einer Musikerfamilie geboren, arbeitet als Gitarrist, Sänger und Produzent und lebt seit Kurzem in der Ostschweiz. Mit Charme, Humor und einem satten musikalischen Background präsentiert die Band ein breites Repertoire an gutem, mitreissendem Sound, der auch auf der brandaktuellen CD zu hören ist. Powerfull, knackig und vielseitig.

Freitag 29.05.2020
Türöffnung und Barbetrieb ab 19 Uhr, Konzertbeginn ab 21 Uhr

Krissy matthews

Das britische Ausnahmetalent Krissy Matthews  in der weiten Welt – nun im grooveclub – a young generation of Bluesrock ! Er ist erst 27 Jahre alt, klingt aber wie einer, der schon seit 27 Jahren im Geschäft ist. Er hat Miller Anderson bei der Hamburg City Blues Band als Leadgitarrist abgelöst, bleibt aber seiner eigenen, jungen Bluesrockband treu.
Langsam und schnell, leise und laut, sauber und dreckig, rund und kantig hallen die perfekt gespielten Stücke durch die Auftrittsorte. Mit seiner harten, lauten und ungemein schnellen Art des Gitarrenspiels ist der junge Musiker von den britischen Inseln sicherlich auf dem besten Weg, bereits zu Anfang seiner bestimmt noch weiter nach oben führenden Karriere zum Inbegriff des Blues-Rock schlechthin zu werden.

Freitag 26.06.2020
Türöffnung und Barbetrieb ab 19 Uhr, Konzertbeginn ab  21 Uhr

Wendy and the reflections

Trotz neun Köpfen auf der Bühne meistern Wendy & the Reflections mühelos die Challenge des perfekten Zusammenspiels und bringen so den Schmetterlingen im Bauch des Publikums richtigen Groove bei. Die vierarmige Drums und Percussion Crew sorgt für den nötigen Boden, auf den ein flinker Bass, verwoben mit harmonisierenden Keys, einen Teppich der Superlative legen. Ein Teppich, der durch die vierköpfige Power Horn Section zum Schweben und mit FunkGitarre zum Fliegen gebracht wird. Die Soul-Funk-R&B Truppe Wendy & the Reflections aus Basel verwöhnt abrundend mit starker Stimme und bringt das Publikum mit progressiven Beats auf dem Teppich zum Tanzen.

Freitag 31.07.2020

offen

TBD

Freitag 28.08.2020
Türöffnung und Barbetrieb ab 19 Uhr, Konzertbeginn ab  21 Uhr

Yasi hofer

Musikalisches Verständnis bei spielerischer Finesse mit filigran-virtuosem Saitenspiel, einzigartigen Gitarrenläufen und Riffs sowie erstklassige Liedarrangements lassen ihre Live-Events zu einem unvergessenen Abend für Gourmets der besonderen (Fusion-Rock-) Musik werden. Entdeckt hat sie der legendäre „Gitarrengott“ Steve Vai, als Yasi gerade mal 14 Jahre alt war. Mit ihrer Band aus professionellen Musikern spielt sie neben ihren eigenkompositionen auch Covers von Größen wie Jimi Hendrix, Jeff Beck, und eben Steve Vai. „Gänsehaut“ pur, resonieren nicht nur treue Fans. Yasi Hofer, 25 jährige Ausnahmegitarristin aus Ulm, ist mit ihrem aktuellen und bereits dritten, wiederum selbst komponierten und produzierten Album „FREEDOM“ gerade auf Europa-Tournee. FREEDOM, teilweise instrumental, teils auch von ihr gesungen, zeigt als Konzeptalbum ein Werk, in dem alle Facetten von Freiheit angesprochen werden. Diese Scheibe, eingespielt im Trio mit Steffen Knauss am Bass und Christoph Scherer an den Drums, klingt ehrlich, ausgereift und konzentriert sich aufs Wesentliche: dominiert von erdigen Gitarrenriffs und gefühlvoll komponierten Songs der jungen Powerfrau.

Freitag 25.09.2020
Türöffnung und Barbetrieb ab 19 Uhr, Konzertbeginn ab  21 Uhr

The bluesbones

Ein highlight für Blues Rock Fans. Die fünf Jungs aus Belgien, die Musik lieben und es schaffen ihre Zuhörer im besten Sinne zu unterhalten. Mit einer Mischung aus Rock und Blues rocken The BluesBones alles – von Clubs bis zu Festivals. Ihr Ruf als hervorragende Live-Band scheint den Blues Bones voraus geeilt zu sein. Die fünf Jungs aus Belgien geben alles und erobern ihr Publikum im Sturm. Kein Wunder, die Blues Bones haben einfach alles, was es für guten Blues Rock braucht: Feeling, Energie,  Charisma, die Rhytmusgruppe und der Keyboarder grooven was das Zeug hält neben einem tollen Sänger und Harp-Player sowie einem ausgezeichneten Gitarristen. Der Blues wird gerockt, Nico De Cock hat eine markante Stimme und auf Lieder aus der verkehrsberuhigten Zone des Zwölftakters muss man nicht verzichten. an der guitarre ist Stef Paglia gerade knapp über 24 Jahre jung konnte nicht nur viele andere Gitarristen des Metiers, sondern auch Kritiker voll überzeugen. Es ist eine Ohrenweide, ihm zuzuhören. Keine ueberraschung konnten sich die jungs 2017 an der ebc (european blues challenge) den zweiten platz sichern !

Freitag 30.10.2020
Türöffnung und Barbetrieb ab 19 Uhr, Konzertbeginn ab  21 Uhr

Kris Pohlmann

Kris Pohlmann Konzerte sind eine Garantie für explosiven Blues-Rock. ER wird unterstützt mit Bass und  Drums um seine ganz persönliche Interpretation von Blues und Rock auf die Bühne zu bringen. Der in England geborene Kris spielt seit seinem 13. Lebensjahr Gitarre. Seine Alben  haben zahlreiche Preise abgeräumt.  Bei seinen Club Shows und auf Festivals hat er immer wieder bewiesen, dass er das Publikum zum Schwitzen bringt. Kris pohlmanns vision: Blues-Rock, der seine Wurzeln nie verleugnet. Eine Musik, die ehrlich ist, die vor Energie strotzt und da sie aus dem Herzen kommt, den Zuhörer auch genau dort trifft. „Feel Like Going Home“ ist sein fünftes album. Kris Pohlmann geht zurück zu seinem Ursprung. Rockige, Riff orientierte Musik, schwer und intensiv, immer dem Blues verpflichtet.